Parade der Götter

Archäologie  Ein langjähriges Rätsel ist womöglich gelöst: Diente ein berühmtes Heiligtum der Hethiter einst als raffinierter Sonnen-Mond-Kalender?

Göt­ter­re­lief im Fels­hei­lig­tum Ya­zılı­ka­ya: Ma­gi­sches Licht

Eigent­lich woll­te der Zür­cher Geo­ar­chäo­lo­ge Eber­hard Zang­ger in der Tür­kei nur sei­nen Ur­laub ver­brin­gen. Ei­nes sei­ner Rei­se­zie­le war das Fels­hei­lig­tum Ya­zılı­ka­ya, rund 150 Ki­lo­me­ter öst­lich der Haupt­stadt An­ka­ra. Doch schon die Be­schrei­bung der Se­hens­wür­dig­keit im Rei­se­füh­rer mach­te ihn stut­zig. Die Ar­chi­tek­tur er­schien ihm zu merk­wür­dig, als dass sie al­lein der Ver­eh­rung von Göt­tern ge­dient ha­ben konn­te, wie es in den Lehr­bü­chern stand.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 30/2019.