»Feucht und schwer«

Der Augenzeuge Bürgermeister Franz Rasp, 46, koordiniert die Schneeräumung in der oberbayerischen Gemeinde Berchtesgaden. Der Bauingenieur und Skilehrer warnt vor Ausflügen in den winterlichen Wald.

• »Ich war ge­ra­de vier Stun­den lang auf dem Dach mei­nes Berg­bau­ern­hofs, um den Schnee her­un­ter­zu­schie­ben. Zum Glück ist das Dach so­li­de kon­stru­iert, da muss man sich jetzt bei uns in der Ge­gend je­des ein­zel­ne Dach an­schau­en und bei Be­darf den Schnee ab­schau­feln. Auf mei­nem Dach wa­ren es 1,40 Me­ter, der Bau­ern­hof liegt auf 760 Me­tern, in hö­he­ren Orts­tei­len liegt noch deut­lich mehr Schnee. Ein­zel­ne Sied­lun­gen kön­nen der­zeit nicht mehr mit dem Auto an­ge­fah­ren wer­den. Die Bun­des­wehr hilft uns mit ge­pan­zer­ten Ket­ten­fahr­zeu­gen, die Leu­te hin und her zu fah­ren.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 3/2019.