An­dre­as Klö­den, zwei­mal Ge­samt­zwei­ter der Tour de Fran­ce, war der letz­te deut­sche Fah­rer, der Chan­cen hat­te, die Rund­fahrt in Frank­reich zu ge­win­nen. Seit zehn Jah­ren kam nie­mand mehr in­fra­ge, der das Gel­be Tri­kot nach Pa­ris hät­te tra­gen kön­nen. Den­noch war der deut­sche Rad­sport auch nach dem Do­ping­de­sas­ter durch Jan Ull­rich in Frank­reich stark ver­tre­ten. In den ver­gan­ge­nen Jah­ren hiel­ten die Sprin­ter und Zeit­fah­rer wie Tony Mar­tin mit Etap­pen­sie­gen den Ruf des deut­schen Rad­sports hoch. Ob­wohl auch in die­sem Jahr wie­der elf deut­sche Fah­rer da­bei sind, gab es bis Don­ners­tag kei­nen Ta­ges­er­folg.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 29/2019.