»Gezielte Kampagne«

Lobbyismus Ein deutsch-jüdischer und ein proisraelischer Verein haben im Bundestag ein enges Netzwerk gespannt – mit fragwürdigen Methoden. Es geht um eine andere Nahostpolitik.

Pro­is­rae­li­sche De­mons­tra­ti­on am 1. Juni in Ber­lin: Of­fen­siv da­für ge­wor­ben

Was am Frei­tag, dem 17. Mai 2019, im Bun­des­tag ge­schah, ist eher sel­ten: Da stimm­ten die Re­gie­rungs­frak­tio­nen von Uni­on und SPD zu­sam­men mit zwei Op­po­si­ti­ons­par­tei­en, FDP und Grü­nen für eine ge­mein­sa­me Er­klä­rung.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 29/2019.