Tat­ort in Mül­heim an der Ruhr: An­woh­ner ent­deck­ten das Op­fer im Ge­büsch

Anführer und Mitläufer

Kriminalität  Fünf Jungen sollen eine 18-Jährige vergewaltigt haben – zwei Tatverdächtige sind erst zwölf Jahre alt. Wie kann eine Gesellschaft mit so jungen Straftätern umgehen?

Da steht er, ein schmäch­ti­ger Jun­ge in ei­nem gel­ben T-Shirt. Dich­te, schwar­ze Haa­re, auf der Ober­lip­pe wächst ein Flaum. Ge­ra­de ein­mal zwölf Jah­re alt, Sechst­kläss­ler, nicht mehr Kind, noch kein Mann. Ge­gen ihn be­steht ein un­ge­heu­er­li­cher Ver­dacht: Zu­sam­men mit vier an­de­ren Jun­gen soll er eine 18-Jäh­ri­ge ver­ge­wal­tigt ha­ben, spät­abends, in ei­nem Wald­stück in Mül­heim an der Ruhr.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 29/2019.