Schluss mit lustig

Ukraine  Der Komiker Wolodymyr Selenskyj wurde verlacht, als er im Mai in den Präsidentenpalast einzog. Nun mischt er in einem Rekordtempo die Politik auf. In Kiew macht sich Revolutionsstimmung breit.

Oberkommandierender Selenskyj an der Frontlinie im Donbass: Amt und Person passen nicht zusammen PRESIDENTIAL PRESS SERVICE / EPA-EFE / REX

Wolo­dy­myr Se­lens­kyj sitzt in ei­nem Brüss­ler Fit­ness­stu­dio auf dem Heim­trai­ner, der Ober­kör­per wippt, die Bei­ne stram­peln, als er den Fern­seh­zu­schau­ern da­heim von sei­ner ers­ten Aus­lands­rei­se als neu­er ukrai­ni­scher Prä­si­dent er­zählt. »Ganz klas­se« sei das Tref­fen mit dem EU-Kom­mis­si­ons­chef ver­lau­fen, sagt er – Jean-Clau­de Juncker sei »so ein lie­ber, warm­her­zi­ger, gu­ter On­kel«.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 24/2019.