Trotzkopf

SPD  Andrea Nahles wollte nicht als Frau Politik machen. Aber als Frau hatte sie es besonders schwer, in der Spitzenpolitik zu bestehen. Ein Jahr mit einer Scheiternden.
Von Lena Niethammer

Po­li­ti­ke­rin Nah­les, Schau­spie­le­rin­nen Die Men­schen wol­len kei­ne au­then­ti­sche Frau

Juli 2018. An­drea Nah­les ist auf Som­mer­rei­se in Hes­sen. Ein Dut­zend Haupt­stadt­jour­na­lis­ten be­glei­tet sie. Alle sit­zen hin­ten im Bus, auch Nah­les. Sie hat gute Lau­ne, kommt ge­ra­de aus Sar­di­ni­en, wo sie mit ih­rer Toch­ter Ella Ur­laub ge­macht hat. Der ers­te, seit sie vor drei Mo­na­ten Par­tei­vor­sit­zen­de wur­de. Es wird ge­lacht, ge­läs­tert, ge­ur­teilt. Dann tritt ihr Pres­se­spre­cher dazu. Für das Abend­es­sen gebe es meh­re­re Me­nüs zur Aus­wahl, sagt er, je­der sol­le wäh­len zwi­schen Rind, Schnit­zel und Pas­ta. Also, wer möch­te Rind?

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 24/2019.