Film­chen­star

So gesehen Julia Klöckner rettet die Videoehre der CDU.

von Stefan Kuzmany

• Rezo war kein Un­fall: Das Miss­ver­gnü­gen der CDU mit be­weg­ten Bil­dern hat Tra­di­ti­on. Be­reits im Jahr 1961 schei­ter­te Bun­des­kanz­ler Kon­rad Ade­nau­er mit der Ein­füh­rung ei­nes staats­ge­lenk­ten Fern­seh­sen­ders. 25 Jah­re spä­ter wur­de sein Nach­fol­ger Hel­mut Kohl zum Ge­spött, weil die ARD nicht sei­ne ak­tu­el­le, son­dern die Neu­jahrs­an­spra­che des Vor­jahrs aus­strahl­te. 33 Jah­re dar­auf ver­such­te sich der ju­gend­li­che Wie­der­gän­ger Phil­ipp Amt­hor ver­ge­bens an ei­ner sen­de­fä­hi­gen Ant­wort auf das par­tei­schä­di­gen­de Zer­stö­rungs­vi­deo des YouTubers Rezo.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 24/2019.