»Wie ein Bär«

Die Augenzeugin Früher gingen die Menschen wandern oder spazieren, heute gibt es einen neuen Trend: das Waldbaden. In ihren Kursen lässt Angelika Wolf, 62, die Menschen an Moos riechen oder über Rinde streichen.

• »Vie­le den­ken, dass man beim Wald­ba­den schwim­men geht – da­bei wird man bei den Kur­sen nur nass, wenn es reg­net. Wald­ba­den meint viel­mehr, in die Na­tur ein­zu­tau­chen und die Um­welt mit al­len Sin­nen wahr­zu­neh­men. Beim Wan­dern läuft man 15 Ki­lo­me­ter in drei Stun­den, wenn man gut zu Fuß ist. Beim Wald­ba­den wäre man für die­se Stre­cke fünf Tage lang un­ter­wegs. Der Weg ist näm­lich das Ziel – und der kann ganz schön in­ter­es­sant sein.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 24/2019.