Der Rap­per Dra­ke hat der­zeit spek­ta­ku­lä­re TV-Auf­trit­te. Er ist »Welt­bot­schaf­ter« der To­ron­to Rap­tors und steht bei den Fi­nal­spie­len der ame­ri­ka­ni­schen Bas­ket­ball­li­ga NBA ge­gen die Gol­den Sta­te War­ri­ors oft ju­belnd oder pö­belnd in der ers­ten Zu­schau­er­rei­he. Dra­ke ist ei­ner von et­li­chen Stars der Sport- und En­ter­tain­ment­bran­che, die sich bei Pro­fi­klubs en­ga­gie­ren. Mal ist es wie bei Dra­ke Lei­den­schaft, an­de­re wie der spa­ni­sche Fuß­bal­ler Ge­rard Pi­qué ver­ste­hen ih­ren Ein­satz als In­vest­ment. Bei man­chen wie den Ten­nis­schwes­tern Se­re­na und Ve­nus Wil­li­ams ist es wohl eher so, dass Klubs de­ren Pro­mi­nenz für PR-Zwe­cke nut­zen.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 24/2019.