Im Schein der Kel­ler­lampe

Homestory  Was man lernt, wenn man einen Schiebetürschrank von Ikea aufbaut

Vor Kur­zem brauch­ten wir ei­nen neu­en Klei­der­schrank. Wir woll­ten um­zie­hen, der alte Schrank sah nicht so aus, als wür­de er den Trans­port über­ste­hen, also fuh­ren wir zu Ikea, um ei­nen neu­en aus­zu­su­chen. Na­tür­lich will man im­mer ein Up­grade. Der alte Schrank hat­te zwei kur­ze Klei­der­stan­gen und ein Re­gal­fach? Dann soll­te der neue min­des­tens zwei lan­ge Stan­gen und drei Fä­cher ha­ben. Der alte hat­te zwei Schar­nier­tü­ren, bei de­nen die Spalt­ma­ße nach kur­zer Zeit nicht mehr stimm­ten? Der neue müss­te dann bit­te Schie­be­tü­ren ha­ben, die na­he­zu ge­räusch­los zur Sei­te glei­ten.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 24/2019.