An­ge­klag­ter Ali B.: »Hun­dert Pro­zent hat­te sie Angst vor ihm«

»Ruf deine Mutter an!«

Strafjustiz  Der Prozess um den Mord an der 14-jährigen Susanna in Wiesbaden gewährt Einblicke in eine verstörende Parallelwelt von Jugendlichen: Viele von ihnen schützten nach dem Tod des Mädchens den Täter.

Der mut­maß­li­che Mör­der ist klein und schmäch­tig, sei­ne Hän­de sind auf dem Rü­cken ge­fes­selt. Zwei Jus­tiz­be­am­te füh­ren ihn aus dem Kel­ler die Trep­pe hoch, di­rekt in Saal 0.020 des Wies­ba­de­ner Land­ge­richts. Vor der An­kla­ge­bank an­ge­kom­men, dreht sich Ali B. um, ein Po­li­zist schließt ihm die Hand­schel­len auf. B. setzt sich hin, ver­schränkt die tä­to­wier­ten Arme vor sich auf dem Tisch und legt sei­nen Kopf dar­auf. Ganz so, als gin­ge ihn der Pro­zess hier über­haupt nichts an.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 24/2019.