Am Rande der Kirmes

Verbrechen  Der gewaltsame Tod des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke befeuert wilde Verschwörungstheorien. Die Ermittler sind genervt.

Tat­ort in Nord­hes­sen: In gu­ter Stim­mung auf der Ter­ras­se ge­se­hen

Als es schien, die Ge­rüch­te könn­ten kaum wil­der wer­den, kam noch An­dre­as Tem­me ins Spiel. Der da­ma­li­ge hes­si­sche Ver­fas­sungs­schüt­zer hat­te 2006 in ei­nem Kas­se­ler In­ter­net­café auf ei­ner Flirt­sei­te ge­chat­tet, wäh­rend oder kurz be­vor we­ni­ge Me­ter ent­fernt der Café­be­trei­ber Ha­lit Yoz­gat von Neo­na­zis des NSU er­mor­det wur­de.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 24/2019.