Kinder der Apokalypse

Bewegungen  Die Europawahl war nur der Anfang: Eine junge, politische, lautstarke Generation macht das Klima zur neuen sozialen Frage. Wie die 68er wollen die Protestierenden den radikalen Wandel – und das Netz macht sie wirkmächtiger als ihre Vorgänger.

Ju­gend­re­vol­ten Ak­ti­vis­ten Thun­berg (M.), Neu­bau­er (3. v. r.) auf Kli­ma-Demo in Ber­lin 2019, Stu­den­ten­füh­rer Dutsch­ke auf Viet­nam-Demo in Ber­lin 1968

Es gibt ein Foto, das Ende März bei ei­ner »Fri­days for Fu­ture«-De­mons­tra­ti­on in Ber­lin auf­ge­nom­men wur­de. Zu se­hen sind jun­ge Leu­te, auf­fal­lend mehr Mäd­chen als Jungs, die Mün­der sind weit ge­öff­net, sie schrei­en Slo­gans, ein paar von ih­nen ha­ben noch Zahn­span­gen. Ein Mäd­chen hat, so wirkt es zu­min­dest, vol­ler In­brunst die Au­gen ge­schlos­sen. Vor sich her tra­gen sie ein Spruch­band: »Our hou­se is on fire.« Un­ser Haus brennt.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 23/2019.