Chez Ali

Esskultur  Der Döner Kebab ist eine türkisch-deutsche Erfolgsgeschichte. Für Spitzenkoch Ali Güngörmüş war das ein Problem. Heute weiß er: Identität geht durch den Magen.
Von Tobias Becker

Kü­chen­chef Gün­gör­müş: Ko­chen für Fried­rich Merz und Hart­mut Meh­dorn

Bei Ali hät­te ihm ge­fal­len, ganz ein­fach, ganz di­rekt. Aber das hat sich der Spit­zen- und Fern­seh­koch Ali Gün­gör­müş, 42, dann doch nicht ge­traut, als er ei­nen Na­men für sein Gour­met­re­stau­rant in Mün­chens hoch­glanz­po­lier­ter In­nen­stadt such­te. Di­rekt ne­ben­an liegt der Ein­gang zur Lu­xus-Ein­kaufs­pas­sa­ge Fünf Höfe, über eine ge­schwun­ge­ne Stein­trep­pe geh­t's hoch in den ers­ten Stock des his­to­ri­schen Bank­ge­bäu­des.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 22/2019.