Den Rock hochschieben

Auszeichnungen  Vor anderthalb Jahren schien der Nobelpreis für Literatur nach Vergewaltigungsvorwürfen am Ende. Die Schwedische Akademie hat nun neue Mitglieder und arbeitet wieder – die Geschassten wehren sich in zwei aufsehenerregenden Büchern.

Ex-Aka­de­mie­mit­glied Fros­ten­son Treu zum Mann im Ge­fäng­nis

Hatte je­mand wirk­lich ge­glaubt, dass nun, nach all den Kämp­fen, Vor­wür­fen, Ver­ur­tei­lun­gen, ein­fach so zur Ta­ges­ord­nung über­ge­gan­gen wer­den kann? Dass, nach­dem der Li­te­ra­tur­no­bel­preis im ver­gan­ge­nen Jahr – auf­grund zahl­rei­cher Skan­da­le in der Schwe­di­schen Aka­de­mie und de­ren Um­feld – gar nicht ver­ge­ben wur­de, nun, 2019, ein­fach zwei Prei­se ver­ge­ben wer­den? Und dass man dann schon wie­der Ruhe und Ehre und Ruhm zu­rück­hat, wie da­mals, be­vor al­les ins Rut­schen kam?

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 22/2019.