Am Tropf

Medikamente  Immer öfter werden in Deutschland selbst lebenswichtige Arzneimittel knapp. Schuld daran ist die wachsende Abhängigkeit der Hersteller von wenigen Produktionsstätten in China oder Indien.

Ta­blet­te in Blis­ter­pa­ckung Jon­glie­ren, trick­sen, te­le­fo­nie­ren

Micha­el Ba­ehr ist Chef der Kran­ken­haus­apo­the­ke im Ham­bur­ger Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Ep­pen­dorf (UKE). Er hat rund hun­dert Mit­ar­bei­ter, sei­ne Ab­tei­lung macht 95 Mil­lio­nen Euro Um­satz und ge­hört zu den mo­derns­ten in Eu­ro­pa. Und doch be­steht Ba­ehrs Job der­zeit vor al­lem dar­in, den Man­gel zu ver­wal­ten.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 22/2019.