Unter den Wolken

Bildung  Eine nationale Schul-Cloud soll digitales Lernen fördern. Der Bund zahlt Millionen für ein Projekt – Privatanbieter sind längst weiter.

Schü­ler mit Di­gi­tal­ge­rä­ten: Wann im­mer sie wol­len, wo im­mer sie sind

Irgend­wann soll die di­gi­ta­le Wol­ke über al­len deut­schen Schu­len schwe­ben, aber an die­sem Vor­mit­tag muss der Chef­ent­wick­ler erst ein­mal um Ent­schul­di­gung bit­ten. »Dan­ke für Ihre Lei­dens­fä­hig­keit«, sagt Jan Renz in ei­nem Hör­saal der Uni­ver­si­tät Pots­dam. Das Sys­tem sei »gut be­dien­bar, aber so rich­tig Spaß macht es noch nicht«. Es ist in den Ta­gen zu­vor er­neut aus­ge­fal­len – und das gan­ze Pro­jekt kommt oh­ne­hin nicht so recht vor­an.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 22/2019.