EUROPA

»Mei­ne Ge­ne­ra­ti­on hat nie et­was an­de­res ge­kannt, als Teil des Pro­jekts Eu­ro­pa zu sein. Wir ha­ben die Mög­lich­keit zu rei­sen, zu stu­die­ren, zu ar­bei­ten oder uns zu ver­lie­ben, wo im­mer wir es in Eu­ro­pa wol­len.« So be­schreibt die 28-jäh­ri­ge Fo­to­gra­fin Te­re­za Cer­ve­no­vá in ih­rem Es­say das Le­bens­ge­fühl jun­ger Er­wach­se­ner in der EU. Sie stammt aus der Slo­wa­kei, lebt und ar­bei­tet in Lon­don und hat - wie so vie­le ih­rer Ge­ne­ra­ti­on - die An­nehm­lich­kei­ten der Ge­mein­schaft für selbst­ver­ständ­lich ge­hal­ten. Bis zum Brex­it-Re­fe­ren­dum im Juni 2016. Da­mals star­te­te Cer­ve­no­vá ihre Fo­to­se­rie »June«, in der sie den eu­ro­päi­schen All­tag do­ku­men­tiert, vor al­lem an Ta­gen po­li­tisch be­deu­ten­der Ent­schei­dun­gen und Er­eig­nis­se. Die­se Aus­ga­be von Ser­scheint fünf Tage vor der Eu­ro­pa­wahl, des­halb ha­ben wir sie ganz dem The­ma Eu­ro­pa ge­wid­met. Je­des der der­zeit 28 Mit­glieds­län­der ist mit ei­nem Bei­trag ver­tre­ten. Aus acht Staa­ten ha­ben Künst­ler und De­si­gner ex­klu­siv für Set­was kre­iert: von Stoff-Ohr­rin­gen über Vo­gel­mie­ren­sa­lat bis zu ei­ner 170 Kilo schwe­ren Bank. Bei der Re­cher­che nach den pas­sen­den Ge­schich­ten und Per­so­nen wuss­ten wir lan­ge nicht, ob Groß­bri­tan­ni­en noch da­bei sein wür­de. Nun nimmt das Land so­gar noch an der Eu­ro­pa­wahl teil. In die­ser Aus­ga­be sind die Bri­ten vor­sichts­hal­ber nur in Form ih­res Uni­on Jacks da­bei - zum Raus­schnei­den. Man weiß ja nie, was auf der In­sel noch so al­les pas­siert. Viel Freu­de mit S, Ihre Re­dak­ti­on

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 21/2019.