Der falsche Gandhi

Indien  Schon sein Urgroßvater regierte das Land, seine Großmutter und sein Vater ebenso. Nun will Rahul Gandhi das Erbe seiner Vorfahren fortführen und neuer Premier werden. Aber die Inder lieben nicht ihn, sondern seine Schwester Priyanka.

Wahl­kämp­fer Gan­dhi (M.), Schwes­ter Priy­an­ka in Luck­now: »Wer so auf­wächst, der läuft nicht da­von«

Rahul Gan­dhi war 14 Jah­re alt, als zwei Leib­wäch­ter sei­ne Groß­mut­ter er­schos­sen. Er war kaum 21, als eine Bom­be sei­nen Va­ter zer­riss. Heu­te ist er 48 und tut ge­nau das, was sein Va­ter tat, als er starb: Er macht Wahl­kampf.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 21/2019.