Die Maschine für alles

Zukunft  Weltweit bereiten sich Unternehmen und Regierungen auf die nächste Technologierevolution vor: Quantencomputer sollen sogar die Digitalisierung in den Schatten stellen. Für Deutschland könnte es die letzte Chance sein, nicht abgehängt zu werden.
Von Thomas Schulz

Quan­ten­pro­zes­sor mit Kühl­ag­gre­gat: »Die Fort­schrit­te zu­letzt wa­ren ge­ra­de­zu fan­tas­tisch«

Wie un­end­lich kom­pli­ziert muss eine Idee sein, dass Al­bert Ein­stein an ihr ver­zwei­felt? »Spuk­haft« sei­en die­se Quan­ten, klag­te Ein­stein, und nur zu ver­ste­hen, wenn man glau­be, dass der Herr­gott »wür­felt oder sich te­le­pa­thi­scher Mit­tel be­dient«. So »un­er­träg­lich« schie­nen Ein­stein die Me­cha­nis­men die­ser kleins­ten Be­stand­tei­le des Uni­ver­sums, dass er lie­ber an sei­nem Le­bens­werk zwei­fel­te, als die Ge­set­ze der Quan­ten zu ak­zep­tie­ren: »Wenn schon, dann möch­te ich lie­ber Schus­ter oder An­ge­stell­ter in ei­ner Spiel­bank sein als Phy­si­ker.«

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 21/2019.