Liechten­steiner Erbe

Karrieren Sachsens AfD-Vize und Europawahlkandidat Maximilian Krah managte einst Millionentransaktionen für die ultrarechte Piusbruderschaft – mit trickreichen Methoden.

Fir­men­kon­struk­teur Krah: 300 Euro Ho­no­rar pro Stun­de

Auf den Hei­li­gen Va­ter ist Ma­xi­mi­li­an Krah, 42, nicht gut zu spre­chen. In ei­nem Vi­deo­kom­men­tar be­dach­te der Vi­ze­chef der säch­si­schen AfD den Papst kürz­lich mit we­nig pas­to­ra­len Wor­ten. Fran­zis­kus sei nach Afri­ka ge­fah­ren, um dort »Stie­fel zu le­cken«, höhn­te Krah. Und in den Kir­chen wer­de heut­zu­ta­ge über al­les ge­pre­digt, nur »nicht über die Ewig­keit, nicht über Gott und nicht über Je­sus Chris­tus«.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 21/2019.