Zeiten des Aufruhrs

Regierung  Kein anderer Bundeskanzler hat zum Ende seiner Amtszeit so düster auf die Weltlage geblickt wie Angela Merkel. Sie sieht die Säulen der Weltordnung zusammenbrechen und bleibt doch seltsam untätig.
Von René Pfister

Für Se­kun­den steht Glück in ih­rem Ge­sicht. Sie ge­nießt die­sen Mo­ment, soll sie ihre Freu­de ver­ber­gen? Ein Abend im Ja­nu­ar, An­ge­la Mer­kel sitzt in ei­nem fei­er­lich er­leuch­te­ten Glas­bau am Bran­den­bur­ger Tor, vor ihr Chris­tia­ne Aman­pour, der Su­per­star des ame­ri­ka­ni­schen Fern­seh­sen­ders CNN.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 21/2019.