Mehr Demo­kratie wagen

Leitartikel  Die Regierungschefs sollten den Sieger der Europawahl zum Kommissionschef machen.

Aus­ge­rech­net Em­ma­nu­el Ma­cron! Aus­ge­rech­net der Mann, der Eu­ro­pa bei der fran­zö­si­schen Prä­si­dent­schafts­wahl vor Ma­ri­ne Le Pen be­wahr­te, aus­ge­rech­net Frank­reichs Prä­si­dent, der zum Glück nicht müde wird, die EU mit im­mer neu­en Re­form­ide­en zu ner­ven. Aus­ge­rech­net die­ser Mann also setzt sich kurz vor der Eu­ro­pa­wahl an die Spit­ze de­rer, die Eu­ro­pas De­mo­kra­tie sa­bo­tie­ren wol­len. Er hal­te nichts vom Kon­zept des Spit­zen­kan­di­da­ten, sag­te Ma­cron un­längst beim EU-Gip­fel in Ru­mä­ni­en. Auch Bun­des­kanz­le­rin Mer­kel be­kräf­tig­te in die­ser Wo­che eine »ge­wis­se Skep­sis ge­gen das Prin­zip Spit­zen­kan­di­dat«. Und Lu­xem­burgs Re­gie­rungs­chef Xa­vier Bet­tel sag­te: »Das war so­wie­so von An­fang an eine schlech­te Ent­schei­dung.«

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 21/2019.