Im Dienst des Bösen

Geschichte  Der Nazi-Eugeniker Ernst Rüdin ließ Patienten zwangssterilisieren, Kinder ermorden. Und er förderte junge Forscher aus aller Welt. Sie machten nach dem Krieg Karriere – mit nur leicht entschärften Versionen seiner Theorien.

Gräber von Opfern der Euthanasie-»Aktion T4« dpa

Der ein­fluss­reichs­te Ras­sen­hy­gie­ni­ker des »Drit­ten Reichs« fehl­te, als in der Nacht des 16. Ok­to­ber 1946 zehn der schlimms­ten Ver­bre­cher des Na­zi­re­gimes in der Sport­hal­le des Nürn­ber­ger Jus­tiz­ge­fäng­nis­ses ge­henkt wur­den.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 21/2019.