Pfeil durchs Herz

Kriminalität  Vier Frauen und ein Mann begehen offenbar Suizid. In drei Fällen ist der Schuss einer Armbrust die Todesursache. Steckt dahinter eine Art Sekte?

Tat­ort an der Ilz bei Pas­sau: Sze­na­rio wie in ei­nem Schwe­den­kri­mi

Als End­punkt sei­ner Rei­se wähl­te das Trio eine ab­ge­le­ge­ne Pen­si­on im idyl­li­schen Ilz­tal nahe Pas­sau. Dort check­ten die Gäs­te am Frei­tag ver­gan­ge­ner Wo­che ein, ein Mann mit wei­ßem Bart und zwei jün­ge­re Frau­en, bei­de schwarz ge­klei­det. Sie be­zahl­ten ihr Drei­bett­zim­mer für drei Näch­te im Vor­aus, ob­wohl sie ver­mut­lich wuss­ten, dass sie so lan­ge nicht mehr le­ben wür­den. Sie buch­ten kein Früh­stück dazu, ka­men ohne Rei­se­ge­päck, nicht ein­mal Zahn­bürs­ten nah­men sie mit.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 21/2019.