In der Sackgasse

Türkei  Präsident Erdoğan steht nach der Annullierung der Istanbul-Wahl vor einer schwierigen Entscheidung: Entweder er opfert einen Teil seiner Macht – oder den Frieden im Land.

Staatschef Erdoǧan: Endspiel um die Macht Murat Kula / Anadolu Agency / Getty Images

Der Mann, der seit An­fang der Wo­che ei­nes der wich­tigs­ten po­li­ti­schen Ämter der Tür­kei be­setzt, ist kein Po­li­ti­ker, son­dern ein Bü­ro­krat: Ali Yer­li­ka­ya, 50, hat als Be­am­ter im In­nen- und Ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­um ge­ar­bei­tet und als Gou­ver­neur der Pro­vinz Is­tan­bul und ver­schie­de­ner ana­to­li­scher Pro­vin­zen. Er ist ein farb­los wir­ken­der, bis­her weit­ge­hend un­be­kann­ter Mann.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 20/2019.