Unter Künst­lern

Eine Meldung und ihre Geschichte Warum sich ein arbeitsloser Münchner mit dem Maler Gerhard Richter um Bilder aus einer Altpapiertonne streitet

Micha­el Watz­in­ger wird Ende Mai 50 Jah­re alt. Er fin­det nicht, dass sein bis­he­ri­ges Le­ben be­son­ders gut ver­lau­fen ist. Er hat zwei Kin­der von zwei Frau­en, alle vier wol­len nichts mehr von ihm wis­sen. Er hat mal wie­der kei­nen Job, lebt von So­zi­al­hil­fe. Er hat ein Gers­ten­korn auf sei­nem rech­ten Au­gen­lid, das er be­han­deln las­sen muss – und seit ei­ni­ger Zeit hat er auch noch Ärger mit Ger­hard Rich­ter.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 20/2019.