Der Preis des Wissens

Ethik  Schwangere können mit einem Bluttest untersuchen lassen, ob ihr Ungeborenes das Downsyndrom hat. Das Ergebnis stellt Eltern vor eine heikle Entscheidung – für oder gegen ihr Kind. Nun muss sich die Politik fragen: Darf man Menschen aussortieren?
Von Cornelia Schmergal

Wunsch­kind Phi­li­na »Habt ihr das denn nicht vor­her ge­wusst?«

Phi­li­na Lara Pfeif­fer, 48 Zen­ti­me­ter groß, 3150 Gramm schwer, kam an ei­nem Ja­nu­ar­mor­gen um 8.13 Uhr zur Welt. Ih­rer Mut­ter leg­te man ein war­mes, blu­ti­ges Bün­del Mensch auf den Bauch, das mit ge­schlos­se­nen Au­gen nach der Brust such­te.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 12/2019.