Schluss mit dem Jammern

Literatur  Am Donnerstag beginnt die Leipziger Buchmesse, das Treffen einer Branche, die sich gegen die Krise stemmt. Welche Zukunft hat das Buch? Eine Reise zu Autoren, Verlegern, Händlern.
Von Tobias Becker und Claudia Voigt

Ver­le­ge­rin Gle­ba: »Kom­men Sie mal auf die­se Sei­te«

Das be­kann­tes­te Pro­dukt des Mö­bel­her­stel­lers Ikea ist ein Bü­cher­re­gal. Ein Klas­si­ker der Mo­der­ne. Wer Ikea hört, denkt an Bil­ly, und wer an Bil­ly denkt, denkt an Bü­cher. Bil­ly steht in Zehn­tau­sen­den deut­schen Wohn­zim­mern. Für Schrift­stel­ler, Ver­le­ger und Buch­händ­ler sen­det der ak­tu­el­le Ikea-Ka­ta­log 2019 da­her ein schril­les Warn­si­gnal aus: Die Bü­cher sind fast alle weg, in den Re­ga­len lie­gen Woll­knäu­el, Ge­schirr, De­ko­schnick­schnack.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 12/2019.