Faden verloren

Marken  Einst zählte Gerry Weber zu den Stars unter den deutschen Textilfabrikanten. Nun ist das Unternehmen insolvent. Gründer Gerhard Weber muss mitansehen, wie sein Lebenswerk zerfällt.

Fir­men­pa­tri­arch We­ber in Hal­le (West­fa­len) 2013: »Ich bin im­mer da, wenn die mich ru­fen«

Gerry We­ber geht es nicht gut. Er ist er­käl­tet. Ger­hard We­ber, wie er ei­gent­lich heißt, liegt in sei­nem Haus auf Mal­lor­ca im Bett und schwitzt. Er habe Fie­ber, sagt er am Te­le­fon, »38,4«. Zwei Tage spä­ter klagt er: »Ich füh­le mich schlapp.« Rei­sen kann er in dem Zu­stand nicht.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 10/2019.