>

Ita­li­en

Die Hütchen­spieler

Enttäuschte Bürger, milliardenschwere Wahlversprechen und ein Hoffnungsträger namens Berlusconi – das Land quält sich durch einen merkwürdigen Wahlkampf mit ungewissem Ausgang. Wer übernimmt die Macht nach dem 4. März?

Par­tei­vor­sit­zen­der Ber­lus­co­ni (r.)

Es ist der wun­der­lichs­te Auf­tritt des Wahl­kampfs. Im Staats­fern­se­hen er­scheint zu nächt­li­cher Stun­de ein Mann mit wäch­ser­nem Teint, dem grei­sen Mao Ze­dong nicht un­ähn­lich. Er liest eine per­sön­li­che Ver­laut­ba­rung vom Blatt ab. Ne­ben ihm steht an­däch­tig ein kaum jün­ge­rer Mo­dera­tor.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 9/2018.