>

Um­welt

Das Kettensägen-Massaker

Unbekannte zerstören in großer Zahl die Horste von Rotmilanen und Schreiadlern. Naturschützer vermuten: Die Täter wollen damit den Bau von Windrädern beschleunigen.

Bio­lo­gin Viel­ha­ber in ei­nem Wald bei Zin­zow: Rei­fen­spu­ren am Tat­ort

Als die Vo­gel­kund­ler den Wald bei Ble­se­witz be­su­chen, ist nichts mehr, wie es war. Wo ei­gent­lich Rot­mi­la­ne, Schrei­ad­ler und Mäu­se­bus­sar­de in den Baum­kro­nen nis­ten, ist al­les ka­putt. Die Brut­plät­ze süd­west­lich von An­klam sind zer­stört. Je­mand hat die Bäu­me ein­fach ge­fällt.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 7/2018.