>

Olym­pia II

Sehnsucht nach Vollkom­menheit

Bei ihren fünften Winterspielen will die Eiskunstläuferin Aljona Sawtschenko endlich Gold gewinnen. Dafür brach sie mit Partner und Trainer.

Eis­kunst­läu­fer Sawt­schen­ko, Mas­sot: „Heu­te ist Käse“

Eis­kunst­lauf ist gna­den­los. Spit­zen­läu­fer ver­brin­gen Jahr­zehn­te mit har­tem Trai­ning in zu­gi­gen Eis­hal­len. Geht es schließ­lich um Me­dail­len, müs­sen die Ath­le­ten die Sprün­ge und Pi­rou­et­ten in ei­ner Zeit­span­ne prä­sen­tie­ren, die nicht län­ger dau­ert als das Hart­ko­chen von Ei­ern. Miss­lingt eine He­bung oder wird ein Sprung nicht auf der mil­li­me­ter­brei­ten Kufe ge­lan­det, war die Schin­de­rei um­sonst. Nur Per­fek­ti­on ist gut ge­nug.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 7/2018.