>
Han­dy­fo­to der zu­rück­ge­las­se­nen Fa­mi­lie Balo in Jor­da­ni­en: Ein Wie­der­se­hen ist kaum mach­bar

Mi­gra­ti­on

Gut fürs Gewissen

Eine spezielle Klausel ermöglicht es Flüchtlingen in Härtefällen, ihre Familien nachzuholen. In der Praxis greift sie fast nie.

Im ver­gan­ge­nen Som­mer be­kam Sa­mer Balo von sei­nen Ärz­ten in Gos­lar eine schlech­te Nach­richt: Er lei­det un­ter Schild­drü­sen­krebs. Nach dem Ver­lust der Hei­mat und der Flucht 2015 aus Jor­da­ni­en über die Bal­kan­rou­te nach Deutsch­land – ohne sei­ne Frau und die vier Söh­ne – war das ein har­ter Schick­sals­schlag für den 49-jäh­ri­gen Sy­rer.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 7/2018.