>

Deutsch­land

Maut­kon­troll­brü­cke

Lkw-Maut

300 Millionen Euro zu viel berechnet

Ein Geheimbericht von Wirtschaftsprüfern belastet Toll Collect.

Der Lkw-Maut-Be­trei­ber Toll Collect hat dem Bund of­fen­bar über­höh­te Rech­nun­gen ge­stellt. Zu die­sem Er­geb­nis kommt ein ge­hei­mer Un­ter­su­chungs­be­richt der Wirt­schafts­prü­fungs­ge­sell­schaft Ma­zars. Dem­nach hat das Kon­sor­ti­um um die Haupt­ge­sell­schaf­ter Te­le­kom und Daim­ler al­lein im Ge­schäfts­jahr 2004/​2005 Leis­tun­gen in Höhe von 211 Mil­lio­nen Euro be­rech­net, die „nicht ver­gü­tungs­re­le­vant“ wa­ren. Nach Fest­stel­lung der Wirt­schafts­prü­fer han­del­te es sich vor al­lem um IT-Kos­ten und Be­ra­ter­auf­trä­ge. Im Ge­schäfts­jahr 2008/​2009 stie­ßen die Wirt­schafts­prü­fer auf un­ge­recht­fer­tig­te For­de­run­gen von 83 Mil­lio­nen Euro. 2012/​2013 ka­men 4 Mil­lio­nen Euro zu­sam­men.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 7/2018.