„Scharlatane und Gauner“

Umfragen Forsa-Chef Manfred Güllner erklärt, warum der Preisdruck seine Branche verändert – und wie manche Meinungsforscher Interviews mit Konsumenten fälschen oder erfinden.

Güll­ner, 76, hat in Köln So­zio­lo­gie stu­diert und 1984 das Mei­nungs­for­schungs­in­sti­tut For­sa ge­grün­det, das er bis heu­te lei­tet. Seit 2003 ist er Ho­no­rar­pro­fes­sor für Pu­bli­zis­tik und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wis­sen­schaf­ten an der Frei­en Uni­ver­si­tät Ber­lin. Im In­ter­view äu­ßert er sich zu Miss­stän­den in der Markt­for­schung, über die SPIEGEL ON­LINE, der SPIEGEL und SPIEGEL TV in die­ser Wo­che be­rich­ten.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 6/2018.