BÜRO. KIND. BÜRO

Damit ihre Mitarbeiter Privates und Berufliches vereinbaren können, lassen sich die deutschen Dax-Konzerne einiges einfallen. Doch wie sieht es im Topmanagement damit aus?
Von Isabell Hülsen und Simone Salden

Die Fra­gen, die der SPIEGEL an die Vor­stän­de der Dax-Un­ter­neh­men ge­schickt hat, wa­ren ein­fach:

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 54/2018.