DANN HALT EBEN MIT NAGELLACK

Die Kunstszene? Die ist mondäner, aufregender und vor allem fortschrittlicher als der Rest der Welt. Oder doch nicht?
Zwei Künstlerinnen über Frauenkunst, Männergeschmack und die Frage, ob ihre Welt eine Gegenwelt ist

Lot­te Me­ret Ef­fin­ger, Jo­se­phi­ne Meck­se­per

Das Ate­lier von Jo­se­phi­ne Meck­se­per be­fin­det sich in ei­nem al­ten Ge­bäu­de ei­ner schma­len Stra­ße, die an Chi­na­town grenzt. Vie­le klei­ne Ge­schäf­te, vie­le Men­schen, vie­le Na­tio­na­li­tä­ten, viel All­tag, viel Laut­stär­ke, viel Le­ben. Die­se Ge­gend in Man­hat­tan ist so in­spi­rie­rend wie der Rest der Stadt. Gar nicht weit ent­fernt sind auch noch die wich­tigs­ten Mu­se­en des Pla­ne­ten und die mäch­tigs­ten Ga­le­ri­en an­säs­sig.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 54/2018.