»Warum gehen nicht irgendwann die Alarmglocken an?«

Ein Gespräch mit »Zeit«-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo, 59, über die SPIEGEL-Berichterstattung zum Fall Relotius, den Kult um die Reportage und die Glaubwürdigkeit der Medien

Jour­na­list di Lo­ren­zo: »Wie bei der Über­züch­tung von Hun­den oder Pfer­den – zu schön, um noch au­then­tisch zu wir­ken«

SPIEGEL: Herr di Lo­ren­zo, Sie sit­zen in der Jury des Nan­nen-Prei­ses. Schau­en Sie nach dem Fall Re­lo­ti­us kri­ti­scher auf die no­mi­nier­ten Tex­te, vor al­lem Re­por­ta­gen?

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 52/2018.