Das Regime des Vorbestraften

Rumänien  Mitten in einer Staatskrise übernimmt Bukarest ab Januar die EU-Ratspräsidentschaft – während wegen Korruption verurteilte Politiker dort planen, sich selbst zu begnadigen. Gegen Liviu Dragnea, den heimlichen Herrscher im Land, wirkt Präsident Klaus Johannis machtlos.

So­zi­al­de­mo­kra­ten­chef Dragnea, re­gie­rungs­kri­ti­sche De­mons­tran­ten in Bu­ka­rest: Mit Ruch­lo­sig­keit rückt er dem Rechts­staat zu­lei­be

Fros­ti­ge mi­nus neun Grad sind es an die­sem De­zem­ber­mor­gen, als die Mi­li­tär­pa­ra­de auf der Bu­ka­res­ter Ki­se­leff-Chaus­see be­ginnt. Ge­fei­ert wird der 100. Ge­burts­tag Groß­ru­mä­ni­ens. Das Wet­ter passt zur Stim­mung auf der Eh­ren­tri­bü­ne.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 52/2018.