Haus­mit­tei­lung

Smoltc­zyk in Lis­sa­bon

In Kat­to­witz be­ginnt am Mon­tag wie­der eine Welt­kli­ma­kon­fe­renz. Es soll Bi­lanz ge­zo­gen wer­den, in­wie­weit die Staa­ten das Pa­ri­ser Ab­kom­men zur Be­gren­zung der Erd­er­wär­mung ein­hal­ten. Da­bei ist die Ant­wort vor­her­seh­bar: Das Kli­ma­ziel von Pa­ris, die mitt­le­re Tem­pe­ra­tur des Pla­ne­ten um nicht mehr als 1,5 Grad, ma­xi­mal 2 Grad Cel­si­us stei­gen zu las­sen, ist kaum noch zu er­rei­chen. Wel­che Aus­wir­kun­gen das schon heu­te hat, wird in der Ti­tel­ge­schich­te am Bei­spiel des Mee­res­spie­gel­an­stiegs ge­schil­dert. Ein Team von SPIEGEL-Re­por­te­rin­nen und -Re­por­tern ist aus­ge­schwärmt, um mit Städ­te­pla­nern und Gla­zio­lo­gen, For­schern und be­reits Be­trof­fe­nen zu spre­chen, den Be­woh­nern von In­seln und Del­ta­ge­bie­ten. Sie fuh­ren un­ter an­de­rem nach Ki­ri­ba­ti, New Or­leans und Dha­ka, nach Ve­ne­dig, Bre­mer­ha­ven und Rot­ter­dam. »Die Sint­flut hat schon be­gon­nen«, sagt Alex­an­der Smoltc­zyk, Ko­or­di­na­tor des Pro­jekts. »Das CO2, das die Ark­tis und die Al­pen­glet­scher zum Ab­schmel­zen brin­gen wird, ist be­reits in der At­mo­sphä­re. Das ist noch kein Grund, Angst zu ha­ben. Nur müs­sen wir uns heu­te schon vor­be­rei­ten. Denn wenn ein Deich ein biss­chen zu nied­rig ist, dann wird es im Ernst­fall nicht ein biss­chen schlimm, son­dern ganz schlimm.« Er­gänzt wird die Re­por­ta­ge durch ei­nen Text, der aus­führ­lich be­schreibt, was nö­tig ist, da­mit Deutsch­land sei­ne Kli­ma­zie­le nicht ver­fehlt. zum Ar­ti­kel

Blas­berg, de Car­val­ho

Ma­ri­an Blas­berg, SPIEGEL-Re­por­ter mit Sitz in Bra­si­li­en, fühl­te sich nicht be­son­ders si­cher, als er am Abend der Wahl des künf­ti­gen Prä­si­den­ten Jair Bol­so­na­ro vor des­sen Haus stand, zu­sam­men mit Hun­der­ten von Bol­so­na­ros An­hän­gern, die den Sieg ih­res Kan­di­da­ten fei­er­ten. Wäh­rend des Wahl­kampfs hat­ten sei­ne Un­ter­stüt­zer im­mer wie­der dazu auf­ge­ru­fen, miss­lie­bi­ge Jour­na­lis­ten zu at­ta­ckie­ren. Bol­so­na­ro selbst will das Volk be­waff­nen, da­mit Bür­ger ge­gen ver­meint­lich Kri­mi­nel­le vor­ge­hen kön­nen. Er will so­zia­le Grup­pen als Ter­ror­or­ga­ni­sa­ti­on ein­stu­fen, er be­lei­digt re­gel­mä­ßig Frau­en (»Du bist es nicht wert, ver­ge­wal­tigt zu wer­den«), Schwu­le und Schwar­ze. Wie konn­te die­ser Mann, der noch vor we­ni­gen Jah­ren ein Hin­ter­bänk­ler im Par­la­ment war, zum Prä­si­den­ten Bra­si­li­ens auf­stei­gen? Zu­sam­men mit sei­nem Kol­le­gen Jens Glü­sing hat Blas­berg in Bra­si­li­en und in den USA Weg­ge­fähr­ten und Hel­fer Bol­so­na­ros be­sucht wie etwa Ola­vo de Car­val­ho, der als ra­di­ka­ler Ide­en­ge­ber des künf­ti­gen Prä­si­den­ten gilt. Die Be­schrei­bung der bra­si­lia­ni­schen Ver­hält­nis­se be­ginnt auf zum Ar­ti­kel.

Das Jahr 2018 ist ein Jahr des Um­bruchs: Die Ära Mer­kel geht zu Ende, die Grü­nen sind auf dem Weg zur Volks­par­tei, die Bri­ten auf dem Weg raus aus der EU, und die deut­sche Fuß­ball­na­tio­nal­mann­schaft bla­mier­te sich bei der WM in Russ­land. Wel­che Grün­de, wel­che Fol­gen die­se Er­eig­nis­se ha­ben, be­schrei­ben die Au­to­rin­nen und Au­to­ren in der CHRO­NIK 2018, sie bli­cken zu­rück auf den Dau­er­streit zwi­schen Mer­kel und See­ho­fer, auf Hel­den des All­tags wie den As­tro­nau­ten Alex­an­der Gerst. Die CHRO­NIK 2018 ist von Mitt­woch an im Han­del er­hält­lich, den Abon­nen­ten wird sie zu­ge­stellt.