Die Fortsetzung

Union Annegret Kramp-Karrenbauer hat gute Chancen, Nachfolgerin von Angela Merkel zu werden. Zum zweiten Mal stünde eine Frau an der Spitze der stärksten deutschen Partei. Was würde das für das Land bedeuten?
Von Ralf Neukirch

CDU-Po­li­ti­ke­rin Kramp-Kar­ren­bau­er: Kei­ne Angst vor Po­pu­lis­mus

Frau Kramp-Kar­ren­bau­er, be­rei­ten Sie sich schon auf die Kanz­ler­schaft vor? An­ne­gret Kramp-Kar­ren­bau­er nippt an ei­nem Tee. Ihre Stim­me ist et­was an­ge­grif­fen, sie muss viel re­den in die­sen Ta­gen. Gleich wird sie vom Ma­ri­tim-Ho­tel zum al­ten Ma­schi­nen­haus des Bre­mer Über­see­ha­fens hin­über­fah­ren, um sich zum sieb­ten Mal mit Fried­rich Merz und Jens Spahn der CDU-Ba­sis zu stel­len. »Ich be­rei­te mich auf mei­nen Auf­tritt vor«, sagt sie. »Wei­ter den­ke ich im Mo­ment nicht.«

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 49/2018.