»Heino« im Einsatz

Geheimdienst  Auf YouTube schwärmte Lawrence L. für den Islam, doch der angebliche Salafist spionierte für den Staat. Jetzt gibt es Zweifel am Top-Informanten des Verfassungsschutzes.

Vor der Ka­me­ra schwärm­te La­wrence L. vom Is­lam. Die­ser sei die wah­re, die »fi­na­le Re­li­gi­on«, das habe er ent­deckt. Des­we­gen sei er kon­ver­tiert. Au­ßer­dem, sag­te der Stu­dent aus Köln in ei­nem sala­fis­ti­schen Pro­pa­gan­da­vi­deo auf YouTube, sei eine »Mo­schee ein rei­ner Ort, ein schö­ner Ort«, ein Ort, an dem man »die See­le frei­ma­chen« und mit »den Leu­ten viel frei­er re­den« kön­ne.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 49/2018.