Verrückter Rechner

Luftfahrt Nach dem Absturz einer Boeing 737 der Fluggesellschaft Lion Air gibt es einen unheimlichen Verdacht: Hat der Bordcomputer die Maschine im Meer versenkt?

Ab­sturz­stel­le Hilf­los schau­ten die Pi­lo­ten zu, wie ihr Flug­zeug dem Meer ent­ge­gen­ras­te

Mon­tag, 29. Ok­to­ber. Pünkt­lich um 6.21 Uhr Orts­zeit hebt Flug JT 610 des in­do­ne­si­schen Bil­lig­flie­gers Lion Air ab. An Bord der na­gel­neu­en Ma­schi­ne vom Typ Boe­ing 737 Max 8 sind 189 Men­schen, dar­un­ter zwei Säug­lin­ge.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 46/2018.