»Das hört keiner mehr«

Der Augenzeuge In Hessen ist zwei Wochen nach der Landtagswahl noch unklar, ob die Grünen oder die SPD zweitstärkste Partei geworden sind. Nach dem vorläufigen Endergebnis lagen die Grünen hauchdünn mit 94 Stimmen vorn. Doch in mehreren Wahlbezirken müssen die Ergebnisse wohl korrigiert werden. Landeswahlleiter Wilhelm Kanther, 53, erklärt die Gründe.

• »So ein Wahl­abend ist ein enor­mer Stress, ge­ra­de für die vie­len eh­ren­amt­li­chen Hel­fer und die Mit­ar­bei­ter in den Wahläm­tern. Die ha­ben oft schon ei­nen lan­gen, an­stren­gen­den Ar­beits­tag hin­ter sich, wenn sie um 18 Uhr mit der Aus­zäh­lung be­gin­nen. Wenn dann nicht al­les glatt­geht, kön­nen Feh­ler pas­sie­ren. Das ist ex­trem är­ger­lich, kommt aber lei­der im­mer wie­der vor.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 46/2018.