Ber­lus­co­ni-Dar­stel­ler Ser­vil­lo bei den Dreh­ar­bei­ten: Halb Mensch, halb Wachs­fi­gur

Charmanter Zombie

Kino Der italienische Regisseur Paolo Sorrentino hat ein wuchtiges, hysterisches Epos über Silvio Berlusconi gedreht. Der Ex-Premier wirkt darin wie ein Monument der Bauernschläue.

Der Held die­ses Films ist zu­nächst ein Phan­tom, un­sicht­bar und doch all­ge­gen­wär­tig. Stän­dig ist von »ihm« die Rede, von Sil­vio Ber­lus­co­ni, doch kei­ner spricht sei­nen Na­men aus, als wäre er der Boss der Bos­se, ge­fürch­tet und ver­göt­tert. Mehr als eine hal­be Stun­de des Films »Loro – Die Ver­führ­ten« ist vor­bei, als »er« zum ers­ten Mal zu se­hen ist. Doch man er­kennt ihn bes­ten­falls auf den drit­ten Blick, denn er hat sich als Frau ver­klei­det.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 46/2018.