Plastik­wüsten

Freizeit  Strapazierfähig, sauber, modern – Fußballvereine schwärmen von Kunstrasen. Für die Natur ist er eine Katastrophe: 8000 Tonnen Mikroplastik gelangen dadurch in die Umwelt.

Fußballspiel auf Kunstrasen in Berlin CARO / FOTOFINDER.COM

Das äl­tes­te Fuß­ball­sta­di­on Ham­burgs wur­de vor mehr als 110 Jah­ren er­rich­tet. Doch vor we­ni­gen Mo­na­ten be­gann in der Spiel­stät­te des SC Vic­to­ria im Stadt­teil Ep­pen­dorf eine neue Zeit. Statt Ra­sen ziert das Spiel­feld nun ein ro­bus­ter Kunst­stoff­tep­pich. Dich­tes Grün, 12 000 Hal­me pro Qua­drat­me­ter, alle gleich lang, gleich dick.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 44/2018.