Der Angreifer

Basketball  Nationalspieler und NBA-Star Dennis Schröder, 25, legt Wert auf Respekt und inszeniert sich gern als Vorbild. Dabei laufen in den USA mehrere Verfahren gegen ihn. Schröder scheint das nicht zu stören.

NBA-Pro­fi Schrö­der im Tri­kot von Okla­ho­ma City Thun­der: »Not­hing to worry about«

E s ist sein ers­ter of­fi­zi­el­ler Auf­tritt für sei­nen neu­en Ar­beit­ge­ber, Okla­ho­ma City Thun­der. Den­nis Schrö­der, der ak­tu­el­le Star des deut­schen Bas­ket­balls, sitzt mit wei­ßen Arm­stut­zen und kurz ra­sier­tem Haar an ei­nem Tisch, vor ihm ein Mi­kro­fon, ein Raum mit Jour­na­lis­ten. Der 25-Jäh­ri­ge par­liert in flüs­si­gem Eng­lisch, lobt sei­ne Mann­schafts­ka­me­ra­den, be­tont sei­ne Vor­freu­de auf die an­ste­hen­de Spiel­zeit. Es ist sei­ne sechs­te in der NBA, der stärks­ten Bas­ket­ball­li­ga der Welt.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 44/2018.