Der Allein­herr­scher

Essay   Mohammed bin Salman hat Saudi-Arabiens politisches System auf den Kopf gestellt und vertraut nur einem: sich selbst.
Von Jamal Khashoggi

Im ver­gan­ge­nen No­vem­ber schrieb der sau­di-ara­bi­sche Jour­na­list und Re­gime­kri­ti­ker Ja­mal Khas­hog­gi für den SPIEGEL ei­nen Es­say über die Re­pres­si­on in sei­nem Hei­mat­land. »Muss ich wirk­lich da­bei zu­se­hen, wie Freun­de ver­haf­tet wer­den? Muss ich al­les gut und edel fin­den, was un­se­re Re­gie­rung tut?«, frag­te er dar­in. Da­mals leb­te er als Vor­sichts­maß­nah­me seit ei­ni­gen Mo­na­ten in den USA, schrieb Ko­lum­nen für die »Wa­shing­ton Post«. Als der SPIEGEL den Bei­trag bei Khas­hog­gi in Auf­trag gab, kam es zu ei­nem Miss­ver­ständ­nis: Wir ga­ben ihm für die Län­ge die An­zahl von 10 000 Zei­chen vor, Khas­hog­gi aber hat­te 10 000 Wör­ter ver­stan­den, und so wur­de der Text sehr viel län­ger als be­stellt.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 44/2018.